Bewegung und Wahrnehmung

Informationen zum Thema Bewegung:

Der rechtzeitige bewusste Umgang mit seinem eigenen Körper ist eine wichtige Voraussetzung für spätere Belastbarkeit, Gesundheit und Wohlbefinden. Der natürliche Bewegungsdrang ist ein guter Einstieg hierzu. Kinder müssen einerseits lernen, ihre Bewegungen zu kontrollieren. Anderseits sollen sie diese aber auch gezielt einsetzen, um z. B. Entspannung nach einer Konzentrationsphase zu erreichen, um Anspannungen abzubauen oder Spaß zu haben. Neben dem sportlichen Aspekt sollen Kinder die positive Auswirkung von Bewegung auf ihre Empfindungen und die Bewältigung von Schwierigkeiten erfahren.

Umsetzungsbeispiele an unserer Schule:

  • 3 Stunden Sportunterricht pro Woche (Sportunterricht und Bewegungszeit)
  • Schwimmunterricht in den 3. Klassen
  • Schlossbergspiele (Spielfest und Bundesjugendspiele)
  • Sportliche Aktionen im Verlauf des Schuljahres (z.B. Wettkämpfe u.a.)
  • Kooperation mit TSV-Auerbach
  • Fit-Woche
  • Zu Fuß zur Schule

Informationen zum Thema Wahrnehmung:

Jeder Lernprozess benötigt das Funktionieren aller Sinnesorgane. Werden Sinnesstörungen nicht rechtzeitig erkannt, kann es zu Überanstrengung, Misserfolg und Lernunlust kommen. Über das bewusste Schärfen und Einsetzen der Sinne (Jedes Kind bevorzugt beim Wahrnehmen und Speichern einen anderen Sinneskanal.) gelingt es den Kindern, ihren gesamten Körper bewusst wahrzunehmen. Die Schulung der Sinnesorgane ist ein Beitrag zur Gesundheitserziehung, und diese wiederum dient durch Verantwortung für den Körper der Persönlichkeitsstärkung. Wahrnehmung muss aber auch als soziale Wahrnehmung aufgefasst werden. Wir nehmen nur subjektiv wahr. Dies spielt vor allem im Umgang mit anderen Menschen eine Rolle. Neben dem Erfassen der Körpersprache als möglichem Spiegel der seelischen Verfassung gilt es, Vorurteile nicht durch eine entsprechende Wahrnehmung zu festigen, sondern das jeweils von anderen gezeichnete Bild immer wieder zu hinterfragen. Im Zusammenhang mit Persönlichkeitsstärkung bedeutet dies: Aufbau von Sensibilität für den/die Anderen.

Umsetzungsbeispiele an unserer Schule:

  • Innere und soziale Wahrnehmung fördern
  • Berücksichtigung verschiedener Lerntypen durch unterschiedliche Zugangsangebote (verschiedene Sinne nutzen und ansprechen)
  • Fahrradausbildung in den 4. Klassen
  • Pädagogische Schulhofgestaltung

Drucken

Kontakt

Schlossbergschule
Schlossstraße 15
64625 Bensheim-Auerbach
Tel.: 06251/71208
Fax: 06251/703734
schlossbergschule[at]kreis-bergstrasse.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden! Ablehnen