Hinweise zur Aufgabenerledigung

Elterninformation 2016-4 (November 2016)

Hinweise zur Aufgabenerledigung

 

Sehr geehrte Eltern,

ich möchte Sie hiermit über die aktuellen Absprachen der Gesamtkonferenz der Lehrkräfte zur Erledigung von (Haus-) Aufgaben informieren. Die Betreuungskräfte wurden ebenso in dieser Woche informiert.

 

Grundsätzliches:

Hausaufgaben sind seit jeher ein viel diskutiertes Thema. Hierzu gibt es zahlreiche wissenschaftliche Literatur, aber auch vielfältige Erfahrungen. Wichtig erscheint die Beleuchtung der Tatsache, dass durch häusliche Unterstützung die Chancengleichheit für manche Kinder nicht gegeben ist. Dem Ziel der Chancengleichheit möglichst nah zu kommen, ist jedoch zentraler Auftrag einer allgemeinbildenden Schule.

Inzwischen bearbeiten über 50% unserer Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben in der Schule, im Hort, bei Tageseltern, ... und nicht mehr zu Hause. Aus diesem Grund macht sich das Kollegium auf den Weg, zunehmend von „Aufgaben“ zu sprechen und zunehmend weniger von Hausaufgaben. Damit Sie bei den Aufgaben auf dem Laufenden bleiben können, werden diese weiterhin täglich mit nach Hause gegeben.

 

Ziele der Aufgaben

Die Aufgaben müssen durch die Schülerinnen und Schüler in der Regel selbstständig und vollständig zu erledigen sein. Die Aufgaben sollen folgenden Zielen dienen:

  1. Reflexion der zuvor bearbeiteten Unterrichtsinhalte
  2. Übung
  3. Im Einzelfall: Vorbereitung neuer Inhalte

Für bestimmte Aufgaben wie das Auswendiglernen von Liedern oder des 1x1 benötigen die Kinder weiterhin die häusliche Unterstützung.

 

Aufgabenerledigung

  1. Die Aufgaben werden vollständig erwartet.
  2. Die Kinder sollen sich um Korrektheit bemühen.
  3. Es wird eine der Klassenstufe angemessene Heftführung erwartet (z.B. Ordnung, Seite, Nr., Datum).

 

Unterstützung, Kontrolle und Korrektur

  1. Eine Unterstützung oder Hilfestellung durch Erwachsene beim Verstehen von Aufgabenstellungen ist sinnvoll. Eine kleinschrittige Kontrolle frustriert regelmäßig die Kinder und gibt einen falschen Eindruck über die Leistung des Kindes an die Schule weiter.
  2. Die Kontrolle und Korrektur erfolgen regelmäßig und in angemessener Weise durch die zuständige Lehrkraft. Beispiele für Korrekturmöglichkeiten sind Einzelkontrolle, Gruppenkontrolle, Lösungsblätter, …

 

Aufgabenmenge

Die Empfehlung des Hessischen Kultusministeriums zum Umfang der täglichen Aufgabenmenge beträgt  in der Regel pro Tag für das 1./2. Schuljahr: 30 Minuten und für das 3./4. Schuljahr: 45 Minuten

 

Für Rückfragen kommen Sie bitte direkt auf die Klassenlehrerin Ihres Kindes zu oder nutzen diese Kontaktmöglichkeit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christian Zimmermann, Rektor

Drucken

Kontakt

Schlossbergschule
Schlossstraße 15
64625 Bensheim-Auerbach
Tel.: 06251/71208
Fax: 06251/703734
schlossbergschule@kreis-bergstrasse.de

Login Form